Museum Brandhorst – Am 21. Mai ist Eröffnung!

Autor: Jürgen

Am 21. Mai wird das Museum Brandhorst eröffnet. Zu sehen gibt es in erster Linie Werke der Moderne aus der Sammlung von Udo und Anette Brandhorst. Hier spiegelt sich vor allem auch die künstlerische Entwicklung sehr gut wieder.

Am 21. Mai ist es so weit. Das Museum Brandhorst, das seinen Namen den Besitzern der Sammlung, Udo und Anette Brandhorst verdankt öffnet seine Pforten. Vom 21. bis zum 24. Mai kann man die sehr interessante Sammlung sogar bei freiem Eintritt besichtigen.

Der Fokus der Sammlung liegt auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie umfasst mehr als 700 Werke von namhaften Künstlern wie Beispielsweise Andy Warhol oder Cy Twomblys. Wegen der beschränkten Fläche können aber lediglich ein drittel davon gezeigt werden.

Ein interessanter Aspekt der meiner Meinung nach in der Pinakothek der Moderne ein wenig zu kurz kommt, ist die Entwicklung einzelner Künstler. So bietet das Museum Brandhorst zum Beispiel mehr als 60 Werke von Cy Twomblys, anhand derer man die künstlerische Entwicklung sehr schön vor Augen geführt bekommt. Durch die Limitation der präsentierten Künstler erhält der Besucher als Ausgleich ein umfassendes Bild eines jeden Künstlers.

Kurzüberblick:

Ort:

- Museum Brandhorst
- Theresienstraße 35 a, 80333 München

Öffnungszeiten:

- Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (Donnerstag bis 20 Uhr)
- Montag Ruhetag
- zur Eröffnung: 21. bis 24. Mai von 10 bis 22 Uhr

Preise:

- Normal: 7 Euro
- Ermäßigt: 5 Euro
- Sonntag: 1 Euro
- Gruppen- und Jahreskarten siehe Preise
- zur Eröffnung freier Eintritt
- Audioguide im Eintrittspreis enthalten (außer Sonntag: 4,50 Euro)

Für interessierte Besucher bietet sich auch die Möglichkeit an Führungen teilzunehmen. Öffentliche Führungen sind im Eintrittspreis enthalten und gliedern sich in zwei Kategorien.

“Kompass” bietet anhand einiger Werke einen groben Überblick über die Sammlung und über die Besonderheiten des Gebäudes.

“Fokus” behandelt genau ein Werk, wodurch spezifisches Hintergrundwissen erlangt werden soll.

Kompass: Dienstag und Sonntag um 15 Uhr (Treffen an der Museumskasse)

Fokus: Donnerstag um 17:30 (Treffen an der Museumskasse)

Natürlich können gegen Aufpreis auch individuelle Führungen gebucht werden.

Das Museum bietet außerdem Workshops für Jung und Alt an, die gegen ein Gebühr besucht werden können. Hier kann man einiges über die Techniken und Verfahren der ausgestellten Künstler lernen.

Alles in allem ist das Museum Brandhorst eine echte Bereicherung für das Kunstareal München im Herzen der Stadt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Homepage – Museum Brandhorst.Similar Posts:



verwandte Beiträge

Funktion nicht existent